Aktuelle Meldungen


27. 04. 2013 - Tagung zum Thema "einmal engagiert - immer engagiert"

Tagung der IGFÖ in Salzburg

 

Der ISGS Kapfenberg ist mit seiner Freiwilligenbörse Mitglied in der IGFÖ (Interessensgemeinschaft der Freiwilligenzentren Österreichs). Jedes Jahr wird von den Mitgliedern der IGFÖ eine Fachtagung zu speziellen Themen betreffend die Freiwilligenarbeit organisiert. Heuer fand diese Tagung mit dem Thema "einmal engagiert, immer engagiert" zum 10. Mal statt. Frau Feitl, die Freiwilligenkoordinatorin des ISGS Kapfenberg nahm an dieser Tagung in Salzburg am 25. und 26. April 2013 teil und konnte durch die interessanten Fachvorträge von Experten viel Wissenswertes für die Arbeit in der Freiwilligenbörse mitnehmen.




18. 04. 2013 - Vortrag über Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Am 11.4.2013 fand im Haus der ISGS Drehscheibe ein Vortrag über die Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht statt. Die Referenten waren Frau Dr. Trautgundis Kaiba vom Hospizverein Steiermark und Hr. Mag. Mühl mit Hrn. Mag. Daniel Oberwandling, beide vom Notariat Rasteiger. 120 Interessierte nahmen daran teil.

Für den Herbst 2013 ist ein Vortrag über das Erbrecht geplant.

 




01. 03. 2013 - 20 Jahre ISGS

ISGS Kapfenberg feierte das 20-jährige Jubiläum!

Am Mittwoch, den 27. Februar 2013 fanden sich zahlreiche Gäste zum Geburtstagsbrunch in der ISGS Drehscheibe ein. Die BesucherInnen konnten sich in ungezwungener Atmosphäre gut unterhalten und austauschen.

 

 

Das ISGS Team bedankt sich für Ihren Besuch!

 




26. 02. 2013 - Presseinfo 20 Jahre ISGS

Wir feiern Geburtstag!

Presseinformation20 Jahre ISGS

DIE soziale Einrichtung Kapfenbergs feiert 20jährigen Geburtstag! „Der ISGS ist eine nicht mehr wegzudenkende Institution, die unbürokratisch berät und effizient den Kapfenberger BürgerInnen in Notlagen und für ihr gesundheitliches Wohlbefinden zur Verfügung steht!“, so der neue ISGS-Obmann, Bürgermeister Ing. Manfred Wegscheider.

Der ISGS-Kapfenberg wurde 1993 von weitblickenden Vertretern der Stadtgemeinde Kapfenberg, der Gemeinden Frauenberg, Parschlug und Sankt Marein, zahlreichen Vereinen und von im Gesundheits- und Sozialbereich Tätigen mit dem Hauptziel gegründet, eine flächendeckende, bedarfsgerechte Versorgung der mobilen sozialen Dienste sicherzustellen. Außerdem sollten alle regionalen Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitsbereich in den Sprengel integriert und von dort aus koordiniert werden, Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger erhoben, Projekte initiiert und danach ausgewertet werden, um Doppelgleisigkeiten zu vermeiden und effizienteres soziales Arbeiten zu ermöglichen.

Das dieser Organisationsform als Verein zugrundeliegende Modell wurde vom Österreichischen Bundesinstitut für Gesundheitswesen entwickelt und sollte bundesweit in den 90er Jahren umgesetzt werden. Dazu kam es allerdings nicht, sondern nur vereinzelt zu Sprengelgründungen mit geringem Angebot.

So ist der Kapfenberger ISGS nach wie vor ein Mustersprengel, der - was die Breite des Angebots betrifft - beispiellos in Österreich ist. Die mobilen sozialen Dienste wurden letztlich auch aufgrund der in Kapfenberg gemachten Erfahrungen in ihrer Bedeutung erkannt und gesetzlich als Pflichtleistung verankert, um jeder pflegebedürftigen Person möglichst einen Verbleib zu Hause zu ermöglichen. Die im ambulanten Pflegebereich geltenden Standards, die inzwischen selbstverständlich geworden sind, wurden damals schon gelebt.

In der Entwicklung von bedarfsgerechten Angeboten kam es dazu, dass der ISGS zwei Schwerpunkte entwickelte, die sich auch in zwei verschiedenen Niederlassungen niederschlugen (1997), der Pflege- und Seniorenbereich mit den Mobilen Sozialen Diensten (damals in der Johann-Böhm-Straße angesiedelt) und das Eltern-Kind-Zentrum (in der Carl-Morre-Straße). Auch das EKIZ wurde in vielen Facetten für zahlreiche Entwicklungen im Land Steiermark zum Modell. Heute gibt es ein reichhaltiges Programm von Geburtsvorbereitungskursen über verschiedene Spielgruppen bis zur Erziehungsberatung.

Andere Projekte wurden im ISGS vorbereitet und danach von anderen Trägervereinen durchgeführt wie Streetwork (Projektträger: ISOP, dessen Standort sich heute nachbarschaftlich in der Grazer Straße befindet!), eine Einrichtung, die ebenfalls dann aufgrund des Kapfenberger Modells steiermarkweit umgesetzt wurde. Ebenso wurde die erste ambulante Raucherberatungsstelle der Steiermark projektiert, für die das Land Steiermark als Förderer auch international ausgezeichnet wurde.

Da im ISGS stets sehr bescheiden gewirtschaftet wurde und da infolge des Umbaus des Pensionistenheimes Räumlichkeiten gesucht werden mussten, entschloss sich die Stadtgemeinde 2003 den ISGS im Stadtkern anzusiedeln und zu einem sozialen Zentrum zu machen. Seit damals gibt es ausgehend von einem EU-Projektes das AngebotM+HService – eine Vermittlungsstelle für Haus- und Gartenarbeit auf Basis des Dienstleistungsschecks -direkt beim ISGS angesiedelt, eine Freiwilligenbörse und ein umfangreiches Programm als Sozial- und Gesundheitsdrehscheibe, das mit rund 1200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer pro Monat von der Bevölkerung gut angenommen wird.

Die „ISGS-Drehscheibe“ wird neben den schon erwähnten Angeboten als Beratungsstelle, zum interkulturellen Austausch genützt, fungiert als Stützpunkt für Selbsthilfegruppen, bietet PC-Kurse und Gedächtnistraining für Senioren an, stellt Räumlichkeiten für  Deutschkurse für MigrantInnen zur Verfügung sowie für Englischkurse für Kindergartenkinder. Wir betreuen das Redaktionsteam der Kapfenberger Seniorenzeitung und es gibt noch eine Aufgabenbetreuung für Volksschulkinder.

Seit über 5 Jahren gibt es das Projekt derPräventiven Sozialarbeit mit dem Ziel, Kapfenberger BürgerInnen, die sich in individuellen Notlagen befinden, zu unterstützen. Der Schwerpunkt der sozialarbeiterischen Tätigkeit liegt im Bereich der Existenzsicherung bei finanziellen Schwierigkeiten oder Wohnproblemen. Angeboten werden Beratungen im Büro, Begleitungen zu Ämtern und Behörden sowie Hausbesuche. Insgesamt wurden seit Projektbeginn über 600 Fälle (hochgerechnet 1500 KlientInnen)betreut.

Eine weitere Sozialarbeiterin macht Stadtteilarbeit. Im Mürzbogen, einem neu renovierten Siedlungsgebiet mit einer großen Vielfalt an BewohnerInnen konnte das Zusammenleben enorm verbessert werden. Die „Mürzbogler“ fühlen sich wohl und genießen das bessere Image, das dieses Viertel nunmehr aufweist.

Im ISGS sind derzeit 13 MitarbeiterInnen beschäftigt, was insgesamt 6 Vollzeit-Dienstposten entspricht. Der Hauptsubventionsgeber ist die Stadtgemeinde Kapfenberg , weitere Fördergeber für Projekte sind das BMI, BMASK, Land Steiermark FA 11, Land Steiermark FA 8, Land Steiermark FA 10, Landentwicklung Steiermark, Sozialhilfeverband Bruck a .d. Mur und die Stadtwerke Kapfenberg. Es können etwa 40 Prozent der Leistungen für die KapfenbergerInnen durch externe Subventionen finanziert werden.

 




26. 02. 2013 - Aufgabenbetreuung

Aufgabenbetreuung am Nachmittag



Ihr Kind benötigt Hilfe bei den Hausaufgaben.
Ab 17. Sept. 2012 kann ihr Kind jeden Montag und Donnerstag bis zu den Sommerferien, die Anfang Juli 2013 beginnen, in die ISGS Drehscheibe kommen und wird bei den Hausaufgaben betreut.


Kostenlos! Keine Anmeldung erforderlich! 





Einträge 81 bis 85 von insgesamt 87  |  Ältere Einträge ->
Seiten: <<  < 8 9 10 11 12 13 14 15 16 [1718  >  >>

ISGS Drehscheibe:

ein Fixpunkt für soziale Angebote in Kapfenberg seit 25 Jahren !!

Auch im Jahr 2018
gibt es neben Altbewährtem wieder Neues bei uns:

Klicken Sie sich durch!

 

„Der Integrierte Sozial- und Gesundheitssprengel Kapfenberg ist eine unverzichtbare Anlaufstelle für alle sozialen und gesundheitlichen Anliegen.

Was vor 25 Jahren ambitioniert gestartet wurde, ist mittlerweile dank engagierter MitarbeiterInnen zu einem umfassenden Angebot gewachsen. Vom Baby bis zur Seniorin wird in den unterschiedlichen Projekten die ganze Bevölkerung angesprochen.

Die ISGS Drehscheibe ist eine wichtige Institution für unsere Stadtgemeinde, auf die ich als Bürgermeister und Obmann sehr stolz bin."

Fritz Kratzer, Obmann

 


Artwork: buero zwo design und kommunikations-gmbh